Let’s talk about… Wachsen

Bei dieser Art wachsen, geht es nicht um die Methode an Beinen oder anderen Körperstellen Haare zu entfernen. Es geht um ein wenig mehr. Wachsen eben. Ich wachse gefühlt gerade… aus meinen Schuhen aus meinen Gedanken aus meinem Leben aus meinem Blog eben aus allem Und wo wachse ich rein?Ich habe absolut keine Ahnung und…

Weiterlesen

Eine Zucchini-Kokos-Suppe, die vielleicht schmeckt

Es gibt so Tage da schmeckt nichts, aber auch rein gar nichts. Angefangen bei der Uhrzeit während man die Augen öffnet bis hin zum Inhalt des Kühlschranks, der sagt, dass man doch bitte das Gemüse ganz unten endlich zu etwas Essbarem verarbeiten soll. Dazu eine volle Spüle, Kram auf dem Schreibtisch und die dreckige Wäsche…

Weiterlesen

Von Vielleichts und einem Eis am Boden…

Manchmal habe ich das Gefühl alles falsch gemacht, mich falsch entschieden, alles falsch angefangen zu haben. Und dann ist es Sonntag, die Sonne scheint, und ich möchte einfach nur raus. Entspannen, Rad fahren, irgendwo gemütlich sitzen, zeichnen, Eis essen und den langsam beginnenden Sommer, die ersten warmen Tage, genießen. Dann geht das Gefühl weg. Was…

Weiterlesen

Der Natur so nah… auf Knien | Fotografie

Sonntag. Der Blick auf die Uhr neben meinem Bett lässt mich wissen, dass der Tag im Grunde schon halb vorbei ist. Zum Teufel mit der Uhrzeit. Es ist Sonntag. Kaffee und Kamera machen den Rest. Ich habe lange nach einem Ort gesucht an dem ich vollkommen zur Ruhe komme und mich nichts, rein gar nichts,…

Weiterlesen

Der Weg: Vorbereitung und Gedanken zum Camino Portugues | Tipps für Wanderanfänger

Die Füße sind weich von der Hirschtalgcreme, die Druckstellen an den Fersen sind mittlerweile ein dauerhafter Bestandteil meines Fußes. Es gibt keine Blasen mehr, aber eben kleine Druckstellen. Für den möglichen Regenschauer ist eine geliehene Regenhose vorgesehen. Der Regenponcho ist im Rucksack. Es scheint als wären alle Vorbereitungen getroffen. Trockene Kleidung. Weiche Füße. Keine Blasen.…

Weiterlesen

Die Kunst des Bloggens: 7 Tipps zum Thema Bloggen

Manchmal habe ich ein Thema im Kopf, manchmal sprühe ich vor Kreativität und Ideen, manchmal ist mein Bloggerhirn aus und es ist einfach still – so wie jetzt. Die Gedanken zum neuen Beitrag kreisen zwar als Fetzen in meinem Kopf herum und ich weiß genau wie der Beitrag werden soll oder zumindest was ich damit…

Weiterlesen

Ein freier Tag: Von großen Hüten und Pusteblumen | Fotografie

Ein freier Tag. Ein Tag voller Möglichkeiten. Für viele Menschen eine angenehme Abwechslung zum Alltag. Ein Stück Freiheit fernab von allem. Freiheit alles unternehmen zu können: Ausschlafen, sich vom Bett auf die Couch begeben, Filme schauen, in die Therme oder spazieren gehen, zur Ruhe kommen, entspannen, die Seele baumeln lassen, schlemmen und den Tag genießen.…

Weiterlesen

Kolumne: Let’s talk about… Gepäck

Gepäck für Prag1 kleiner Rucksack1 kleine Tasche Gepäck, das vollkommen ausreicht für einen 3-tägigen Städtetrip und im Grunde auch im Leben. Wie viel kann ein Mensch tragen ohne das Gleichgewicht zu verlieren oder unter dem Haufen an Dingen zu ersticken? Oder ohne sich zu fragen, ob es vielleicht an der Zeit wäre Ballast abzuwerfen –…

Weiterlesen

Prag Teil I: Kurz vor sieben oder die Altstädter Astronomische Uhr

Drei Tage. 72 Stunden. Stunden, Minuten, Sekunden, die verfliegen und sich an die Zeiger hängen, sie hetzen, treiben und bewegen. Weiter bewegen. Ohne Stillstand oder Rücksicht. Seit ich die groben Reisevorbereitungen getroffen hatte (Busfahrt und Übernachtung), fehlte nur noch eines: ein Reiseführer über Prag. Schon bei der enormen Auswahl weiche ich gefühlt einen Schritt zurück.…

Weiterlesen

Bloggen: Von dem perfekten Einstieg in einen Blogbeitrag, einer Angststörung und Shakshuka

Nicht selten denke ich nachdem ich einen Blogbeitrag veröffentlicht habe: Oh man, das wäre ein perfekter Einstieg in das Thema gewesen ODER Wenn ich doch nur so angefangen hätte. Hätte. Ein doofer Konjunktiv, der nur die Selbstkritik zum Vorschein bringt, die ich wohl ständig mit mir herum trage wie ein leidiges Accessoire, das zu meiner…

Weiterlesen

Achtung Baustelle: Von Ideen, Staub und dem 48-Stunden-Tag

Absperrgeländer. Eine halb ausgehobene Grube. Schutt häuft sich neben dem schmalen Holzsteg über den Fußgänger und Fahrradfahrer die unebene Stelle am Ende der Baustelle passieren können. Ein Warnblinklicht weist Autofahrer freundlich darauf hin, dass die Straße hier zu Ende ist. Eine Sackgasse. Die Baustelle ist in meinem Kopf. Ich wünschte es wäre nur eine. Es…

Weiterlesen